zefiro

Ensemble Zefiro

Marcello Gatti, Traversflöte
Alfredo Bernardini, Oboe, Oboe d’amore, Englischhorn
Paolo Grazzi, Oboe, Englischhorn
Alberto Grazzi, Fagott
Francesco Corti, Cembalo

Ein Bläserfest

Programm
Joseph Bodin de Boismortier
(1682-1765)
Sonate in G-Dur op.34 Nr. 2, fürTraversflöte, 2 Oboen und B.c.
vivace - allegro - largo - allegro
Johann Sebastian Bach
(1685 - 1750)
Sonate in H-Moll BWV 1030, für Traversflöte und Cembalo
andante - largo dolce - presto - allegro
Johann Schenk
(1753-1836)
Quartetto in F-Dur, für Traversflöte, 2 Englischhörner und Fagott
allegro moderato - menuetto e trio - un poco adagio - rondo allegretto
Pause
Jan Dismas Zelenka
(1679-1745)
Sonata 2nda in G-Moll ZWV 181/2 für 2 Oboen, Fagott und B.c.
andante - allegro - andante - allegro
Alessandro Marcello
(1673-1747)/J.S. Bach
Concerto in D-Moll für Cembalo solo
Johann Gottlieb Janitsch
(1708-1763)
Sonata da camera in A-Dur op.3, für Traversflöte, Oboe, Oboe d’Amore und B.c.
larghetto - allegretto – vivace

Zefiro

Der griechischen Mythologie zufolge ist Zephir (Zefiro im Italienischen) der sanfte und gutmütige Gott der Westwinde. Das Ensemble Zefiro ist auf das Repertoire des 18. Jahrhunderts spezialisiert, in dem besonders die Blasinstrumente eine herausragende Rolle spielen. 1989 von den Oboisten Alfredo Bernardini und Paolo Grazzi mit dem Fagottisten Alberto Grazzi gegründet, ist Zefiro eine Gruppe von vielseitigen und erfahrenen Musikern, die allesamt Mitglieder bedeutendster Barockorchester sind. Seither ist Zefiro bei den wichtigsten europäischen Festivals (Amsterdam, Aranjuez, Barcelona, Bonn, Genf, Graz, Helsinki, Innsbruck, Lüttich, London, Lyon, Malmö, Manchester, Mailand, Paris, Palma de Mallorca, Potsdam, Prag, Regensburg, Rom, Salzburg, Stresa, Stuttgart, Teneriffa, Utrecht, Wien, etc.) sowie in Israel, Ägypten, Japan, Korea, Kanada, Argentinien, Chile, Uruguay, Brasilien und in den USA erfolgreich aufgetreten.
Zahlreiche Preise erhielt Zefiro für die Aufnahmen von Jan Dismas Zelenkas sechs Trio-Sonaten, von Mozarts sämtlicher Werke für Bläserharmonie, Bearbeitungen für originale Instrumente (12 Bläser und Contrabaß) aus den drei Da Ponte-Opern, und von Vivaldis Concerti per vari strumenti und Concerti für Oboe, Fagott und Streicher.
Zuletzt hat sich Zefiro durch die Einspielung von Kammermusik des späten 18. Jahrhunderts zweier zu Unrecht vergessener aber bemerkenswerter Komponisten, G. Druschetzky und L. Gatti, verdient gemacht.
Nicht zuletzt stehen die Aufnahmen von Händels “The Musick for the Royal Fireworks” und Water Music, so wie der Wassermusik von Telemann und Bachs Ouvertüren und Brandenburgische Konzerte, alle bei ARCANA erschienen, für Zefiros breite und erfolgreiche Aktivität als Barockorchester.
Seit 2018 bis 2023 ist Zefiro mit dem Projekt beschäftigt, die bedeutendsten Opern von Johann Josef Fux beim Festival Styriarte aufzuführen.